Tiefsinnige Gedanken zum Nachsinnen...

Weisheiten berühmter Persönlichkeiten...

Weisheiten aus der Bibel...


am Anfang Weisheiten von Mahatma Gandhi:

 

Wenn ich das Wunder eines Sonnenuntergangs
oder die Schönheit des Mondes bewundere,
weitet sich meine Seele in der
Ehrfurcht vor dem Schöpfer

 

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse,
aber nicht genug für jedermanns Gier.

 

Ohne Wahrheit kann es keine Erkenntnis geben.

 

Mißtrauen ist ein Zeichen von Schwäche.

 

 Wo Liebe wächst, gedeiht Leben -
wo Haß aufkommt droht Untergang.


Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht.

 

Kraft kommt nicht aus körperlichen Fähigkeiten.
Sie entspringt einem unbeugsamen Willen

 

 Das Gebet ist der Schlüssel für den Morgen
und der Türriegel für den Abend.

 

 Wenn du denkst, die ganze Welt sei schlecht,
dann vergiss nicht, dass Leute wie du darin leben.

 

 Der Mensch ist dort zuhause wo sein Herz ist,
nicht dort, wo sein Körper ist.

 

Unter den vielen Lügenmächten, die in der Welt wirksam sind, ist die Theologie eine der ersten.

 

Liebe ist ein seltenes Kraut, das selbst den geschworenen Feind zum Freund macht, und dieses Kraut erwächst aus der Gewaltlosigkeit.

 

Zuerst ignorieren sie dich, dann machen sie dich lächerlich, dann bekämpfen sie dich

und dann verlieren sie gegen dich...

 

Beten ist nicht bitten.

Es ist ein Sehnen der Seele.

Es ist das tägliche Eingeständnis der eigenen

Schwachheit.

Es ist besser, in das Gebet ein Herz ohne Worte zu legen,

als Worte ohne Herz.

 

Ich zögere nicht zu sagen, daß ich der Existenz Gottes mehr gewiß bin als unserer Anwesenheit in diesem Raum.

 

 

 

Es war eigentlich nie eine Sache zwischen dir und ihnen

 

 

 

Menschen sind oft unvernünftig,

 

unlogisch und selbstbezogen.

 

Egal, vergib ihnen trotzdem.

 

 

 

Wenn man gutmütig ist,

 

werden die Menschen einen beschuldigen,

 

man hätte selbstsüchtige Hintergedanken.

 

Egal, sei trotzdem gutmütig.

 

 

 

Wenn man erfolgreich ist,

 

lockt man falsche Freunde und echte Feinde an.

 

Egal, hab trotzdem Erfolg.

 

 

 

Wenn man offen und ehrlich ist,

 

werden die Menschen einen betrügen.

 

Egal, sei trotzdem offen und ehrlich.

 

 

 

Was man in Jahren aufgebaut hat,

 

könnte über Nacht von jemandem zerstört werden.

 

Egal, baue trotzdem auf.

 

 

 

Hat man Ruhe und Glück gefunden,

 

werden sie eifersüchtig sein.

 

Egal, sei trotzdem glücklich.

 

 

Das Gute, das man heute tut,

 

werden die Menschen morgen oft schon vergessen haben.

 

Egal, tue trotzdem Gutes.

 

 

 

Gibt man das Beste, das man kann,

 

wird das einigen immer noch nicht reichen.

 

Egal, gib trotzdem dein Bestes.

 

 

 

Zieht man abschließend ein Fazit, erkennt man,

 

dass das Ganze eine Sache zwischen dir und Jehova ist.

 

Es war eigentlich nie eine Sache zwischen dir und ihnen ...

 

 

 

 

Zitate von Nelson Mandela

Nicht die Gewehrkugeln und Generäle machen Geschichte, sondern die Massen.

Niemand wird geboren, um einen anderen Menschen zu hassen. Menschen müssen zu hassen lernen und wenn sie zu hassen lernen können, dann kann Ihnen auch gelehrt werden zu lieben, denn Liebe empfindet das menschliche Herz viel natürlicher als ihr Gegenteil.

Die Güte des Menschen ist eine Flamme, die zwar versteckt, aber nicht ausgelöscht werden kann.

Einem Menschen seine Menschenrechte verweigern bedeutet, ihn in seiner Menschlichkeit zu missachten.

Auch mit einer Umarmung kann man einen politischen Gegner bewegungsunfähig machen.

Wer feststellen will, ob er sich verändert hat, der sollte zu einem Ort zurückkehren, der unverändert geblieben ist.

Wenn man einen hohen Berg bestiegen hat, stellt man fest, dass es noch viele andere Berge zu besteigen gibt.

Die Fähigkeit zum Kampf wird im Kampf gewonnen.

Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefste Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.

Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, das uns erschreckt.

Wir fragen uns, wer bin ich, mich brillant, großartig, talentiert, phantastisch zu nennen? Aber wer bist Du, Dich nicht so zu nennen? Du bist ein Kind Gottes.

Dich selbst klein zu halten, dient nicht der Welt.

Es ist nichts Erleuchtendes daran, sich so klein zu machen, dass andere um Dich herum sich nicht sicher fühlen.

Wir sind alle bestimmt, zu leuchten, wie es die Kinder tun.

Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, zu manifestieren.

Und wenn wir unser eigenes Licht erscheinen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis dasselbe zu tun.

Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch andere.

"Ich habe gelernt, dass Mut nicht die Abwesenheit von Furcht ist, sondern der Triumph darüber. Der mutige Mann ist keiner, der keine Angst hat, sondern der, der die Furcht besiegt." - Mandela in seiner Autobiographie

 


William Ernest Henley: Invictus – unbesiegbar

 

Deutsche Übersetzung: Sibylle Ferner

Umfängt mich auch die tiefste Nacht
Schwarz wie ein Pfuhl und ohne End
So dank ich doch der höh´ren Macht,
Dass meine Seel’ sich unbesiegbar nennt.

Im harten Griff des Zufalls, unerbittlich,
Hab ich nicht laut geschrien, noch geseufzt
Unter den Schlägen eines Schicksals, unergründlich,
Ist mein Haupt blutig, aber ungebeugt.

Nach diesem zorn´gen Jammertal
Nur grause Todesschatten locken,
Noch drohen viele Jahre Qual,
Doch bin und bleib ich unerschrocken.

Wie eng das Tor auch immer meines Strebens,
Wie viele Strafgerichte meiner warten,
So bin ich doch der Meister meines Lebens,
Bin ich der Herr in meinem Seelengarten.

Ich bin der Meister meines Schicksals.

Ich bin der Kapitän meiner Seele.

(Nelson Mandela während seines Gefängnisaufenthaltes)

 


Genieße das Leben,
es ist später,
als du denkst.

 

Der Frosch,
der im Brunnen lebt,
beurteilt das Ausmaß
des Himmels
nach dem Brunnenrand

 

Vernachlässige nicht
dein eigenes Feld,
um das eines anderen
zu jäten!

 

Nur die Gegensätze
lehren einen
die Welt kennen:
Wer nicht
ums Dunkel weiß,
kann das Licht
nicht erkennen.

 

Wenn du loslaesst,
hast du zwei Haende frei.

 

Wenn du
in einem Loch sitzt,
musst du zuerst
mit dem Graben
aufhören.

 

Tadle nicht
den Fluss
wenn Du ins
Wasser fällst!

Wenn der Wind
des Wandels weht,
bauen die einen
Schutzmauern,
die anderen
Windmühlen.

 

 

Wer die Wahrheit sucht,
darf nicht erschrecken,
wenn er sie findet.

 

Eine Fähigkeit,
die nicht täglich zunimmt,
geht täglich zurück.

 

Erfahrung ist wie eine
Laterne im Rücken:
Sie beleuchtet immer nur
das Stück des Weges,
das wir bereits
gegangen sind.

 

Der Narr tut,
was er nicht lassen kann -
der Weise lässt,
was er nicht tun kann.

 

Dass die Vögel
der Sorge und des Kummers
über deinem Haupt fliegen,
kannst du nicht hindern.
Doch kannst du verhindern,
dass sie Nester
in deinem Haar bauen.

 

Wer in das Feuer bläst,
dem fliegen leicht
die Funken in die Augen.

 

Der Baum kann sich
den Vogel nicht aussuchen,
der auf ihm landet.

 

Der Frosch im Brunnen
ahnt nichts von der
Weite des Meeres.

 

Nur in einem ruhigen Teich,
spiegelt sich
das Licht der Sterne.

 

Wenn ich einen
grünen Zweig
im Herzen trage,
wird sich ein Singvogel
darauf niederlassen.

 

Am Fuße des
Leuchturmes
ist es immer
am finstersten.

 

 

 Sparsamkeit ist die Tochter der Weisheit, die Schwester der Mäßigkeit und die Mutter der Freiheit.

 

Samuel Smiles

 

schottischer Arzt und Schriftsteller (1812 - 1904)

 

 

 

  Weisheiten aus der Bibel

 


Was Gott uns sagen will...

Ich kenne dich durch und durch.

(Psalm 139:1)
Ich weiß, wann du dich hinsetzt und wann du aufstehst. (Psalm 139:2)
Dein ganzes Leben ist mir vertraut.

(Psalm 139:3)
Selbst die Haare auf deinem Kopf sind alle gezählt. (Matthäus 10:29-31)
Du bist als mein Ebenbild geschaffen.

(1. Mose 1:27)
Durch mich allein lebst und handelst du,

ja, mir verdankst du alles, was du bist. (Apostelgeschichte 17:28)
Ich habe dich schon gekannt, ehe ich dich im Mutterleib bildete. (Jeremia 1:4-5)
Ich habe dich bereits im Augenblick der Schöpfung erwählt. (Epheser 1:11-12)
Du bist kein Zufallsprodukt. (Psalm 139:15)
Alle Tage deines Lebens habe ich in mein Buch (über dich) geschrieben. (Psalm 139:16)
Ich habe bestimmt, wie lange und wo du leben sollst. (Apostelgeschichte 17:26)
Ich habe dich wunderbar geschaffen.

(Psalm 139:14)
Ich habe dich im Leib deiner Mutter gebildet. (Psalm 139:13)
Von Geburt an bin ich dein Halt. (Psalm 71:6)
Mein Bild wurde durch Menschen verunstaltet, die mich nicht kennen.

(Johannes 8:41-44)
Ich bin kein ferner und kein zorniger Gott.

Ich bin die Liebe in Person. (1. Johannes 4:16)
Ich will dich mit meiner Vaterliebe beschenken. (1. Johannes 3:1)
Einfach, weil du mein Kind bist und ich dein Vater bin. (1. Johannes 3:1)
Ich gebe dir mehr, als dir dein irdischer Vater je geben könnte. (Matthäus 7:11)
Denn ich bin der vollkommene Vater. (Matthäus 5:48)
Alles Gute, was du empfängst, kommt von mir. (Jakobus 1:17)
Denn ich sorge für alle deine Bedürfnisse. (Matthäus 6:31-33)
Ich meine es gut mit dir und gebe dir Hoffnung und Zukunft. (Jeremia 29:11)
Weil ich dich schon immer geliebt habe. (Jeremia 31:3)
Meine Gedanken über dich sind zahlreicher als der Sand am Meer. (Psalm 139:17-18)
Wenn ich an dich denke, dann juble ich. (Zefanja 3:17)
Ich werde nie aufhören, dir Gutes zu tun. (Jeremia 32:40)
Du bist in besonderer Weise mein Eigentum.

(2. Mose 19:5)
Ich will dir mein Land geben und alles, was darin ist. (Jeremia 32:41)
Ich will dir große und geheimnisvolle Dinge zeigen. (Jeremia 33:3)
Wenn du mich von ganzem Herzen suchst, wirst du mich finden. (5. Mose 4:29)
Freue dich über mich; ich werde dir alles geben, was du dir von Herzen wünschst. (Psalm 37:4)
Denn ich bin es, der beides in dir bewirkt: den Willen und die Kraft, zu tun, was mir gefällt. (Philipper 2:13)
Ich kann viel mehr tun, als du dir vorstellen kannst. (Epheser 3:20)
Ich tröste und ermutige dich, und ich gebe dir Kraft. (2. Thessalonicher 2:16-17)
Meine Barmherzigkeit ist grenzenlos.

(2. Korinther 1:3)
Wenn du mich rufst, höre ich dich und rette dich aus jeder Not. (Psalm 34:18)
Wie ein Hirte für seine Schafe sorgt, so sorge ich für dich und leite dich. (Jesaja 40:11)
Eines Tages werde ich alle deine Tränen trocknen. (Offenbarung 21:3-4)
Ich werde jeden Schmerz wegnehmen, den du auf dieser Erde erlitten hast.

(Offenbarung 21:4)
Ich bin dein Vater und ich liebe dich genauso wie meinen Sohn Jesus. (Johannes 17:23)
Meine Liebe zu dir zeigt sich in Jesus. (Johannes 17:26)
Er ist ganz und gar mein Ebenbild.

(Hebräer 1:3)
Er ist gekommen, um zu zeigen, dass ich für dich bin und nicht gegen dich. (Römer 8:31)
Und um dir zu sagen, dass ich dir deine Sünden nicht länger anrechne. (2. Korinther 5:18-19)
Jesus ist gestorben, damit du und ich versöhnt werden können. (2. Korinther 5:18-19)
Sein Tod ist der höchste Ausdruck meiner Liebe zu dir. (1. Johannes 4:10)
Ich habe alles aufgegeben, was ich liebe, um deine Liebe zu gewinnen. (Römer 8:32)
Wenn du meinen Sohn Jesus annimmst, nimmst du mich an. (1. Johannes 2:23)
Nichts kann dich von meiner Liebe trennen. (Römer 8:38-39)
Komm nach Hause, und ich werde das größte Freudenfest ausrichten, das du je gesehen hast. (Lukas 15:7)
Ich bin immer dein Vater gewesen und werde immer dein Vater sein. (Epheser 3:14-15)
Ich frage dich: "Willst du mein Kind sein?" (Johannes 1:12-13)
Ich erwarte dich. (Lukas 15:11-32)

In Liebe, dein Vater,
der allmächtige Gott

 

Drei Dinge sind mir ein Geheimnis,

und auch das vierte kann ich nicht erklären:

der Flug des Adlers am Himmel,

das Gleiten der Schlangen über eine Felsplatte,

die Fahrt des Schiffes auf weglosem Meer und

die Liebe zwischen Mann und Frau.

Sprüche 30:18-19

 

Wenn ich die Sprachen aller Menschen spräche

und sogar die Sprache der Engel kennte,

aber ich hätte keine Liebe -,

dann wäre ich doch nur ein dröhnender Gong,

nicht mehr als eine lärmende Pauke.

Auch wenn ich göttliche Eingebungen hätte

und alle Geheimnisse Gottes wüsste

und hätte den Glauben, der Berge versetzt,

aber ich wäre ohne Liebe -,

dann hätte das alles keinen Wert.

Und wenn ich all meinen Besitz verteilte

und nähme den Tod in den Flammen auf mich,

aber ich hätte keine Liebe -,

dann wäre es alles umsonst.

 

Jesus ist für alle gestorben,

damit die Lebenden

nicht mehr für sich selbst leben,

sondern für den, der für sie starb...

2. Korinther 5:15

 

Für alles bin ich stark durch den, der mir Kraft verleiht.

Philipper 4:6, 7, 13

 

Ich bin überzeugt,

daß weder Gegenwärtiges, noch Zukünftiges,

noch Mächte, noch Höhe, noch Tiefe,

noch irgendeine andere Schöpfung imstande

sein wird, uns von Gottes Liebe zu trennen.

Römer 8:38-39

 

Als meiner beunruhigenden Gedanken in meinem Innern

viele wurden, begannen deine eigenen Tröstungen

meine Seele zu liebkosen.

Psalm 94:19

 

Wenn Gott für uns ist, wer wird gegen uns sein?

Römer 8:31

 

Gott empfiehlt seine eigene Liebe dadurch,

daß Christus für uns starb, während wir noch Sünder waren.

Römer 5:8

 

Die Weisheit dieser Welt

ist Torheit bei Gott.

1. Korinther 3:19

 

Von welchem Nutzen ist ein geschnitztes Bild gewesen,

wenn sein Bildner es geschnitzt hat,

ein gegossenes Standbild und ein Unterweiser in Falschheit?

Wenn der Bildner seines Gebildes so sehr darauf vertraut hat,

daß er wertlose Götter machte, die stumm sind?

Wehe dem, der zum Holzstück spricht:

„O erwache doch!“,

zu einem stummen Stein:

„O wach auf!

Er selbst wird Unterweisung geben.“!

Siehe! Er ist in Gold und Silber gefaßt,

und es ist gar kein Atem in seinem Innern. 

Habakuk 2:18-19

 

 

Stellt mich bitte darin auf die Probe,

ob ich nicht tatsächlich Segen über euch ausschütten werde,

bis kein Bedarf mehr ist.

Maleachi 3:10

 

Mehr als alles sonst, was zu behüten ist,

behüte dein Herz,

denn aus ihm sind die Quellen des Lebens.

Sprüche 4:23

 

Wir halten unseren Blick auf die Dinge gerichtet,

die man nicht sieht,

denn die Dinge, die man nicht sieht, sind ewig.

2. Korinther 4:18

 

Der Glaube ist die gesicherte Erwartung erhoffter Dinge,

der offenkundige Erweis von Wirklichkeiten,

obwohl man sie nicht sieht.

Hebräer 11:1

 

Das Gebet:

Dies ist die Zuversicht, die wir ihm gegenüber

haben, daß er uns hört, ungeachtet dessen,

was wir gemäß seinem Willen bitten.

Und wenn wir wissen, daß er uns in dem,

worum immer wir bitten, hört, wissen wir,

daß wir die erbetenen Dinge haben werden,

da wir sie von ihm erbeten haben.

1. Johannes 5:14-15

 

So sehr hat Gott die Welt geliebt,

daß er seinen einzig gezeugten Sohn gab,

damit jeder, der Glauben an ihn ausübt,

nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe.

Johannes 3:16

 

Seid um nichts ängstlich besorgt,

sondern laßt in allem durch Gebet und Flehen zusammen

mit Danksagung eure Bitten bei Gott bekannt werden,

und der Frieden Gottes, der alles Denken übertrifft,

wird euer Herz und eure Denkkraft durch Christus Jesus

behüten.

Philipper 4:6

 

Hört auf, euch Schätze auf der Erde aufzuhäufen,

wo Motte und Rost sie verzehren

und wo Diebe einbrechen und stehlen.

Häuft euch vielmehr Schätze im Himmel auf,

wo weder Motte noch Rost sie verzehren und

wo Diebe nicht einbrechen und stehlen.

Denn wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein.

Matthäus 6:19-21

 

...deswegen sage ich euch,

hört auf euch Sorgen zu machen

um eure Seele über das, was ihr trinken werdet,

oder um euren Leib über das,

was ihr anziehen werdet.

Bedeutet die Seele nicht mehr, als die Speise

und der Leib mehr als die Kleidung?

Beobachtet aufmerksam die Vögel des Himmels,

denn sie sähen nicht, noch ernten sie,

noch sammeln sie etwas in Vorratshäuser ein,

dennoch ernährt sie euer himmlischer Vater.

Seid ihr nicht mehr wert als sie?

Matthäus 6:25-26

 

Gott ist der Fels meines Herzens

Psalm 73:26

 

Ein guter Mensch bringt aus dem

guten Schatz seines Herzens Gutes hervor.

Lukas 6:45

 

Ich werde dir Einsicht verleihen und dich unterweisen

in dem Weg, den du gehen solltest.

Mein Auge auf dich richtend,

will ich dir raten.

Psalm 32:8

 

Ihr werdet mich gewiß anrufen und kommen und zu mir beten,

und ich will auf euch hören.

Jeremia 29:12

 

O, wenn du doch nur meinen Geboten Aufmerksamkeit schenktest!

Dann würde dein Frieden so werden wie ein Strom und deine

Gerechtigkeit wie die Meereswellen.

Jesaja 48:18

 

Werden nicht zwei Sperlinge für eine Münze von kleinem Wert verkauft?

Doch kein einziger von ihnen wird ohne eures Vaters Wissen zur Erde fallen.

Aber sogar die Haare eures Hauptes sind alle gezählt.

Darum fürchtet euch nicht: Ihr seid mehr wert als viele Sperlinge.

Matthäus 10:29

 

Denn so, wie die Frau aus dem Mann ist,

so ist auch der Mann durch die Frau;

aber alle Dinge sind aus Gott.

1. Korinther 11:12

 

Keiner sage, wenn er versucht wird:

"Ich werde von Gott versucht."

Denn Gott kann nicht von üblen Dingen versucht werden,

noch versucht er selbst irgend jemand.

Jakobus 1: 13

 

Erschreckt nicht, und werdet nicht bestürzt.

Habe ich es dich nicht seit jener Zeit persönlich hören lassen

und es mitgeteilt? Und ihr seid meine Zeugen.

Existiert ein Gott außer mir?

Nein, da ist kein Fels.

Ich habe keinen anerkannt.

Die Bildner des geschnitzten Bildes,

sie alle sind eine Unwirklichkeit,

und ihre Lieblinge selbst werden von keinem Nutzen sein;

und als ihre Zeugen sehen sie nichts und wissen nichts,

so daß sie beschämt werden.

Wer hat einen Gott gebildet oder ein nur gegossenes Bild gemacht? Von überhaupt keinem Nutzen ist es gewesen. Siehe!

All seine Mitgenossen selbst werden beschämt werden,

und die Kunsthandwerker sind von den Erdenmenschen her.

Sie alle werden sich zusammentun.

Sie werden dastehen. Sie werden in Schrecken sein.

Sie werden gleichzeitig beschämt werden.

Was den Eisen-Kunsthandwerker mit dem Schneidewerkzeug betrifft, er ist daran beschäftigt gewesen bei Kohlenglut;

und mit den Hämmern bildet er es dann,

und er bleibt daran beschäftigt mit seinem kräftigen Arm.

Auch ist er hungrig geworden und daher kraftlos.

Er hat kein Wasser getrunken, so wird er müde.

Was den Holz-Kunsthandwerker betrifft,

er hat die Meßschnur ausgespannt;

er zeichnet es mit roter Kreide vor;

er bearbeitet es mit einem Holzschaber;

und er fährt fort, es mit einem Zirkel vorzuzeichnen,

und allmählich macht er es gleich der Darstellung eines Mannes,

gleich der Schönheit eines Menschen,

damit es in einem Haus sitze.

Da ist einer, dessen Geschäft es ist, Zedern umzuhauen;

und er nimmt eine gewisse Baumart,

ja einen stattlichen Baum,

und er läßt ihn für sich unter den Bäumen des Waldes stark werden.

Er pflanzte den Lorbeerbaum,

und der strömende Regen selbst läßt ihn groß werden. 

Und er ist etwas geworden, was dem Menschen dazu dient,

ein Feuer in Brand zu halten.

So nimmt er davon, um sich zu wärmen.

In der Tat, er legt ein Feuer an und bäckt tatsächlich Brot.

Er arbeitet auch an einem Gott,

vor dem er sich niederbeugen kann.

Er hat es zu einem geschnitzten Bild gemacht,

und er wirft sich davor nieder. 

Die Hälfte davon verbrennt er tatsächlich im Feuer.

Auf der Hälfte davon brät er das Fleisch gar, das er ißt,

und er wird satt. Er wärmt sich auch und sagt:

„Ha! Ich habe mich gewärmt. Ich habe den Feuerschein gesehen.“ 

Aber den Rest davon macht er tatsächlich zu einem Gott selbst,

zu seinem geschnitzten Bild.

Er wirft sich davor nieder und verbeugt sich und betet zu ihm

und spricht: „Befreie mich, denn du bist mein Gott.“

Sie haben nicht erkannt, noch verstehen sie,

weil ihre Augen verklebt worden sind, damit sie nicht sehen,

ihr Herz, damit sie keine Einsicht haben. 

Und keiner ruft sich ins Herz zurück oder hat Erkenntnis

oder Verständnis, indem er sagt:

„Die Hälfte davon habe ich im Feuer verbrannt,

und auf seinen Kohlen habe ich auch Brot gebacken;

ich brate Fleisch und esse.

Werde ich aber den Rest davon zu etwas bloß Verabscheuungswürdigem machen?

Werde ich mich vor dem ausgedörrten Holz eines Baumes niederwerfen?“ 

Er ernährt sich von Asche.

Sein eigenes Herz, mit dem Spiel getrieben worden ist,

hat ihn irregeführt.

Und er befreit seine Seele nicht, noch spricht er:

„Ist da nicht Falschheit in meiner Rechten?“

Jesaja 44:8-20

 

Selbst Schiffe, so groß sie auch sind,

und obwohl sie von starken Winden getrieben werden,

werden durch ein sehr kleines Steuerruder dorthin gelenkt,

wohin die Neigung des Steuermanns will.

Jakobus 3:4

 

Wenn es also einem von euch an Weisheit fehlt,

so bitte er Gott unablässig,

denn er gibt allen großmütig und ohne Vorwürfe zu machen;

und sie wird ihm gegeben werden.

Jakobus 1:5

 

Denn das ist der Wille Gottes,

daß ihr durch Gutestun das Gerede der Unwissenheit der unvernünftigen Menschen

zum Schweigen bringt.

1. Petrus 2:15

 

Jeder nun, der vor den Menschen bekennt,

mit mir in Gemeinschaft zu sein,

mit dem in Gemeinschaft zu sein,

will auch ich vor meinem Vater,

der in den Himmeln ist, bekennen.

Matthäus 10.32

 

...und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen,

und der Tod wird nicht mehr sein,

noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein.

Die früheren Dinge sind vergangen.

Offenbarung 21:4

 

Die Himmel sind mein Thron, und die Erde ist der Schemel meiner Füße.

Wo ist denn das Haus, das ihr mir bauen könnt, und wo ist denn der Ort als Ruhestätte für mich?

Alle diese Dinge nun hat meine eigene Hand gemacht, so daß diese alle geworden sind.

Jesaja 66:1-2

 

Gott ist einem jeden von uns tatsächlich nicht fern.

Apostelgeschichte 17:27

 

Ihr seid von den unteren Bereichen;

ich bin von den oberen Bereichen.

Ihr seid von dieser Welt;

ich bin nicht von dieser Welt.

Johannes 8:23

 

...und ihr werdet die Wahrheit erkennen,

und die Wahrheit wird euch frei machen.

Johannes 8:32

 

Wenn die Welt euch haßt, wißt ihr,

daß sie mich gehaßt hat, bevor sie euch haßte.

Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb.

Weil ihr nun kein Teil der Welt seid,

sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe,

deswegen haßt euch die Welt.

Behaltet das Wort im Sinn, das ich euch gesagt habe:

Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr.

Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen;

wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten.

Alle diese Dinge aber werden sie euch um meines Namens willen antun, weil sie den nicht kennen, der mich gesandt hat.

Wenn ich nicht gekommen wäre und zu ihnen geredet hätte,

so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie keine

Entschuldigung für ihre Sünde.

Wer mich haßt, haßt auch meinen Vater.

Wenn ich unter ihnen nicht die Werke getan hätte,

die niemand sonst getan hat, so hätten sie keine Sünde;

jetzt aber haben sie sowohl mich als auch meinen

Vater gesehen und gehaßt. 

Johannes 15:18-26

 

Gott sieht nicht auf das,

worauf der Mensch sieht;

denn der Mensch sieht auf das Äußere,

aber Gott sieht auf das Herz.

1. Samuel 16:7

 

Kommt nun und laßt uns die Dinge zwischen uns richtigstellen.

Jesaja 1:18

 

Erniedrigt euch daher unter die mächtige Hand Gottes,

damit er euch zur gegebenen Zeit erhöhe,

wobei ihr all eure Sorge auf ihn werft,

denn er sorgt für euch.

1. Petrus 5:6

 

Setze deinen Fuß selten ins Haus deines Nächsten,

damit er deiner nicht satt werde und dich hasse.

Sprüche 25:17

 

Gottes Wort deckt auf,

wie ein Mensch wirklich tief im Innern ist,

ungeachtet dessen,

was er von sich hält,

oder was er andere von sich erkennen läßt.

1. Samuel 16:7

 

Wenn ihr den Vater um etwas bittet,

so wird er es euch in meinem Namen geben.

Johannes 16:23

 

Keiner, der seinen Glauben auf ihn setzt, wird enttäuscht werden.

Römer 10:11

 

Vor Menschen zu zittern ist das,

was eine Schlinge legt,

wer aber auf Gott vertraut,

wird beschützt werden.

Sprüche 29:25

 

Fürchte dich nicht,

denn ich bin bei dir.

Blicke nicht ängstlich umher,

denn ich bin dein Gott.

Ich will dich stärken.

Ich will dir wirklich helfen.

Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.

Jesaja 41:10

 

Denn seine unsichtbaren Eigenschaften werden seit Erschaffung

der Welt deutlich gesehen,

da sie durch die gemachten Dinge wahrgenommen werden,

ja, seine ewigwährende Macht und Göttlichkeit,  

so daß sie unentschuldbar sind;

denn obwohl sie Gott kannten,

verherrlichten sie ihn nicht als Gott,

noch dankten sie ihm,

sondern sie wurden hohlköpfig in ihren Überlegungen,

und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.

Obwohl sie behaupteten, sie seien weise,

wurden sie töricht und verwandelten die Herrlichkeit

des unvergänglichen Gottes in etwas

gleich dem Bild des vergänglichen Menschen

und von Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren.

Römer 1:20-23

 

Wir wissen, daß wir von Gott stammen,

aber die ganze Welt liegt in der Macht dessen,

der böse ist.

1. Johannes 5:19

 

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.

Niemand kommt zum Vater außer durch mich.

Johannes 14:6

 

Demzufolge haben wir das prophetische Wort um so fester;

und ihr tut gut daran, ihm Aufmerksamkeit zu schenken

als einer Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet,

bis der Tag anbricht und ein Tagesstern aufgeht,

in eurem Herzen.

2. Petrus 1:19

 

Denn dies wißt zuerst,

daß keine Prophezeihung der Schrift

irgendeiner privaten Auslegung entspringt.

2. Petrus 1:20

 

Wer im Schirm des Höchsten wohnt,

wird unter dem Schatten des Allmächtigen Herberge finden.

Psalm 91:1

 

Das güne Gras ist verdorrt,

die Blüte ist verwelkt,

was aber das Wort Gottes betrifft,

es wird auf unabsehbare Zeit bestehen.

Jesaja 40:8

 

Wälze deinen Weg auf Gott

und verlaß dich auf ihn

und er selbst wird handeln.

Psalm 37:5

 

Wirf deine Bürde auf Gott

und er selbst wird dich stützen.

Psalm 55:22

 

Schlechte Gesellschaft verdirbt nützliche Gewohnheiten.

1. Korinther 15:33

 

...stellt mich bitte darin auf die Probe...

ob ich euch nicht die Schleusen der Himmel öffnen

und tatsächlich Segen über euch ausschütten werde,

bis kein Bedarf mehr ist...

Maleachi 3:10

 

Seht auf Jesus Christus:

Obwohl er in göttlicher Gestalt war, hielt er nicht selbstsüchtig daran fest,

Gott gleich zu sein.

Nein, er verzichtete darauf und wurde einem Sklaven gleich:

Er nahm menschliche Gestalt an und wurde wie jeder andere Mensch geboren.

Er erniedrigte sich selbst und war Gott gehorsam bis zum Tod,

ja bis zum schändlichen Tod am Marterpfahl.

Philipper 2:5-8

 

Hoffnung aber, die man sieht, ist keine Hoffnung,

denn hofft ein Mensch noch auf etwas, was er sieht?

Wenn wir aber auf das hoffen, was wir nicht sehen,

so erwarten wir es weiterhin mit Ausharren.

Römer 8:24

 

In gleicher Weise kommt auch der Geist unserer Schwachheit zu Hilfe,

denn das was wir beten sollten, so wie wir es nötig haben, wissen wir nicht,

aber der Geist selbst tritt für uns ein mit unausgesprochenen Seufzern.

Römer 8:26

 

Durch Glauben begreifen wir,

daß die Systeme der Dinge durch Gottes Wort geordnet wurden,

so daß das, was gesehen wird, aus Dingen geworden ist,

die nicht in Erscheinung treten.

Hebräer 11:3

 

Seht! Ich habe euch die Gewalt gegeben,

auf Schlangen und Skorpione zu treten,

sowie über die ganze Macht des Feindes,

und nichts wird euch irgendwie schaden.

Lukas 10:19

 

Bittet fortwährend, und es wird euch gegeben werden;

sucht unablässig, und ihr werdet finden;

klopft immer wieder an, und es wird euch geöffnet werden.

Matthäus 7:7

 

Verachtest du den Reichtum seiner Güte und Nachsicht und Langmut,

indem du nicht erkennst, daß Gottes gütige Wesensart dich zur Reue zu führen sucht?

Römer 2:4

 

Denn er weiß um die Geheimnisse des Herzens.

Psalm 44:21

 

Gott ist uns Zuflucht und Stärke,

eine Hilfe die in Bedrängnissen leicht zu finden ist.

Psalm 46:1

 

bei Gott sind alle Dinge möglich...

Matthäus 19:26

 

Wenn wir nur in diesem Leben auf Christus gehofft haben,

sind wir die bemitleidenswertesten aller Menschen.

1. Korinther 15:19

 

Ich werde dich weder im Stich lassen,

noch dich gänzlich verlassen.

Josua 1:5

 

Gott läßt sich nicht verspotten.

Galater 6:7

 

Denn die Bräuche der Völker sind nur Dunst,

weil es ein bloßer Baum aus dem Wald ist,

den einer gehauen hat,

das Werk der Hände des Kunsthandwerkers

mit dem Schneidewerkzeug. 

Mit Silber und mit Gold macht man es schön.

Mit Nägeln und mit Hämmern befestigt man sie,

damit keines wackelt. 

Sie sind wie eine Vogelscheuche eines Gurkenfeldes

und können nicht reden.

Sie werden ganz bestimmt getragen,

denn sie können keine Schritte machen.

Fürchtet euch nicht ihretwegen,

denn sie können nichts Unheilvolles tun,

und darüber hinaus steht etwas Gutes zu tun nicht bei ihnen.“

Jeremia 10:3-5

 

Kann sich der Erdenmensch Götter machen,

wenn sie keine Götter sind?

Jeremia 16:20

 

 

Wer mit Weisen wandelt, wird weise werden.

Sprüche 13:20

 

„Der Glaube ist die gesicherte Erwartung erhoffter Dinge,

der offenkundige Erweis von Wirklichkeiten,

obwohl man sie nicht sieht“

Hebräer 11:1

 

 

 

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.

Antoine de Saint-Exupery